Start Aktuell Nachrichten Frühe Förderung trägt Früchte
Frühe Förderung trägt Früchte
Freitag, 10. Juli 2015 um 00:00 Uhr

Schüler des König-Wilhelm-Gymnasiums begeistern beim großen Musikabend

Diese Schule steckt voller Musik: Mehr als 240 Akteure haben den Musikabend des König-Wilhelm-Gymnasiums Höxter zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Fast jeder dritte Schüler hat sich damit aktiv an dieser traditionellen Veranstaltung zum Abschluss des Schuljahres beteiligt. Die Zuhörer, darunter viele Ehrengäste, ließen sich bestens unterhalten.


Das Städtische Gymnasium hat all seine Talente auf die Bühne geholt und einmal mehr eindrucksvoll bewiesen, dass eine frühe Förderung schon recht bald Früchte tragen kann. Begonnen hat der mehrstündige Abend mit den Instrumentalklassen 5 und 6. Es folgten die Musikkurse der Jahrgangsstufen 10 und 11, die Auftritte der Chor-AG, der eigenen Schülerband Nightflight, des gemeinsamen Orchesters des KWG und der Musikschule sowie der Beitrag der großen Big-Band. Die Darbietungen waren so vielfältig wie ihre Liebe zu den Tönen und zum Tanz.

Die Schülerinnen und Schüler griffen nicht nur zu den Instrumenten, sondern auch bei den Liedern zu Mikrofonen und bereicherten mit neuen Tanz-Choreographien den Musikabend. »Es ist schön, zu sehen, wie viel Freude die jungen Menschen an dieser Veranstaltung haben. Und es macht deutlich, dass die Musikschule und das KWG eng miteinander verbunden sind. Diese Zusammenarbeit sorgt mit dafür, dass junge Talente ihre Leidenschaft früh entdecken können. Und wir fördern diese Passion in besonderer Weise. Höxter und das KWG brauchen die städtische Musikschule – so, wie sie derzeit erfolgreich arbeitet«, betonte Schulleiter Georg Wieners.

Ein besonderer Dank galt den Fachkräften der Musikschule mit Sybille Becker, Matan David, Arne Kienzler und Andrea Broer sowie der KWG-Fachschaft mit Mareen Bilstein, Michael Schauka, Eva Greipel-Werbeck und Ralf Westermann. Die erfrischend lockere Moderation
hatten die Oberstufenschüler Sophia Friedrich und Liborius Schmidt inne. Musikwerke aus der ganzen Welt konnten sie ankündigen – vom Can Can, über den James Bond-Hit »Skyfall« bis zum selbst geschriebenen Song »I’m free« (Schülerband) reichte das Repertoire. Ihre Klasse bewiesen zudem die Instrumentalisten beim Walzer des Komponisten Dmitri Schostakowitsch, zum Beispiel mit den herrlich schönen, tragenden Querflöten-Tönen. Und die Begeisterung für den Gesang hat Lehrerin Mareen Bilstein bei vielen Jugendlichen eindrucksvoll entfacht. Noch nie haben so viele Fans des Chorgesangs auf der Bühne gestanden und unter anderem mit »Viva la vida« (Coldplay) für Beifallsstürme gesorgt.

 

Die Streicher der Instrumentalklassen haben mit ihrem Auftritt überzeugt. Zu ihnen gehören Phillip (11, rechts) und Sebastian (10), die mit Lehrerin Eva Greipel-Werbeck spielen.

 

Mit Chorgesang haben die Schüler den Musikabend bereichert – hier mit den Fachlehrern Mareen Bilstein und Ralf Westermann.

 

von Harald Iding - Westfalen-Blatt vom 24.06.2015