Start Aktuell Nachrichten Junge Talente werden gefördert
Junge Talente werden gefördert
Montag, 30. Mai 2016 um 13:24 Uhr

Zur 25. Ausgabe setzen die Veranstalter wieder auf zahlreiche junge Talente an Violine, Tuba und Klavier: Am Freitag, 20. Mai, ist es wieder soweit. Das alljährliche Benefizkonzert des Lions-Club Höxter-Corvey bringt ab 19.30 Uhr Uhr musikalischen Hochgenuss in die Residenz-Stadthalle Höxter.

Am 17. Februar 1992 fand das erste Mal ein Konzert des Lions-Clubs Höxter-Corvey zugunsten der Musikschule Höxter statt, damals noch als »Wohltätigkeitskonzert«. Bis auf den Namen hat sich seitdem nicht viel geändert. Bis heute ist fast jede Veranstaltung ausverkauft und das Publikum stets von der musikalischen Vielfältigkeit begeistert. Auch der Ertrag durch die Ticketverkäufe geht weiterhin an die Höxteraner Musikschule. »Natürlich ist eine Einrichtung wie die Musikschule vom guten Willen der Öffentlichkeit und deren Geldern abhängig.

Deshalb wollen wir sie durchgehend unterstützen«, sagt Kreisdirektor Klaus Schumacher, der selbst Mitglied im Lions-Club ist. Damit gehe natürlich auch die besonders wichtige Förderung junger musikalischer Talente einher, betont er. Um dem Publikum wieder einen Musikreigen der besonderen Art vorzuführen, haben sich die beiden Koordinatoren Eva Greipel-Werbeck und Martin Leins einige Gedanken gemacht. Der Fokus soll auf ihren jungen Zöglingen aus der Musikschule und dem Schulorchester des König-Wilhelm-Gymnasiums (KWG) liegen. Mit dabei sind zwei besonders engagierte und talentierte Musiker aus Höxter und Holzminden. Die 15-Jährige Miriam Avenhaus wird eine Sonatine auf der Violine spielen und dabei von ihrem Vater am Klavier begleitet. Nebenbei ist die junge Dame zudem Konzertmeisterin des Jugendorchesters. Mindestens genau so viel Respekt verdient Jonas Zoche aus Holzminden. Der frischgebackene Abiturient wird als Solist ein Stück von Felix Mendelssohn auf der Violine zum Besten geben. Das Konzert der insgesamt über 60 Musiker, von denen 32 derzeit noch Schüler sind, wird in zwei Teilen aufgeführt. Ganz klassisch startet das Orchester des KWG und der Musikschule zusammen mit dem Collegium Musicum der Volkshochschulen Höxter und Holzminden mit der weltbekannten »L’Arlesienne« von Georges Bizet. Etwas moderner wird es dann im zweiten Part, deren Planung Martin Leins übernommen hat. Nach einer Darbietung des »Hannover Brass Quintett«, das aus fünf enorm talentierten Studenten besteht, wird es Stücke wie den Adeles Superhit »Hello« oder ein Rockmedley aus den 1970er und 80er-Jahren zu hören geben. Gespannt sein darf das Publikum auch auf einen Gesangsauftritt der 16-jährigen Nora Schlanstedt. Käuflich erwerben kann man Tickets im Vorverkauf unter anderem bei der Sparkasse, der Volksbank, dem KWG, der Musikschule und einigen Geschäften der Innenstadt von Höxter.

                                         Westfalen-Blatt vom 14.05.16