Start Aktuell Nachrichten KWG-Band im Regionalfinale | Gute Freunde, gute Musik
KWG-Band im Regionalfinale | Gute Freunde, gute Musik
Donnerstag, 26. Januar 2017 um 18:39 Uhr

School-Jam: Musiker nehmen spontan Lieder auf und senden sie erfolgreich ein. Für die Schüler steht der Spaß am Wettbewerb im Mittelpunkt.

 

Einen unerwarteten ersten Erfolg verbuchte die Schülerband des König-Wilhelm-Gymnasiums. Sie schickten einen Beitrag für den "School-Jam" Wettbewerb ein, bei dem Schulbands aus dem gesamten Bundesgebiet ihre Songs präsentieren können und gegeneinander antreten. Dort schafften sie es unter die Top 10 im Einzugsbereich der Bezirksregierung Detmold. Jetzt steht der Regionalausscheid in Hannover an.


Betreut wird die Band von Ralf Westermann, Musiklehrer am König-Wilhelm-Gymnasium und Andreas Piper, Lehrer an der Musikschule. Sie wird gefördert aus Fördergeldern von der Musikschule und dem Fördertopf "Kultur und Schule". "Es war komplett unerwartet", sagte Marlon Orts, Gitarrist der Band. "Herr Westermann kam zu einer Probe und meinte, dass wir jetzt spontan was aufnehmen sollten.


Nach ein paar Durchgängen hatten wir zwei brauchbare Aufnahmen, die wir dann eher zufällig einsendeten. Wir hätten nie gedacht, dass wir wirklich unter die besten Zehn kommen". Mit den beiden gecoverten Songs "Mad World" von Gary Jules und "Umbrella" in einer Coverversion von "The Baseballs" hat die Band die Jury überzeugt.


»Es gibt kein unnötiges Gezicke und alles wird sachlich diskutiert«


Auch Andreas Piper ist begeistert. "Seit ungefähr zehn Jahren senden wir Beiträge an den "School-Jam"-Wettbewerb. In dieser Zeit habe ich die unterschiedlichsten Bands begleitet, aber mit dieser ist es etwas ganz Besonderes", berichtete er.


"Alle sind miteinander befreundet, es gibt kein unnötiges Gezicke und alles wird sachlich diskutiert. Menschlich wie musikalisch bin ich voll auf begeistert." Die Band habe einen Erfolg gehabt, da sie einen mehrstimmigen Gesang habe und ein Gegenteil von den üblichen "harten Sachen" sei, meinte Piper.


Zehn Bands treten am Montag, 13. Februar, im Kulturzentrum "Faust" in Hannover gegeneinander an. Die beiden Erstplatzierten kommen dann ins Bundesfinale, welches in Frankfurt stattfinden wird. Ziel sei es allerdings nicht zu gewinnen, sondern Erfahrung zu sammeln und Spaß zu haben, so die Band.


Den letzten Erfolg beim School-Jam erzielte vor zwei Jahren die Band "Nightflight" des  KWG, die allerdings im Regionalfinale nur dritter wurde und somit den Einzug in das Bundesfinale knapp verpasste.


"Ich hoffe, dass die Jungs und Mädchen Spaß haben und, auch wenn sie nicht gewinnen sollten, weiter am Ball bleiben und nie den Spaß an der Musik sowie am Musizieren verlieren", ergänzte Andreas Piper abschließend.

 

Text: Liborius Schmidt - Neue Westfälische vom 19.01.2017

 

 

Gute Freunde, gute Musik

 

KWG-Schülerband gewinnt Vorrunde in größtem Bandwettbewerb

 

Viele Schülerbands sind Zweckgemeinschaften. Der eine kann trommeln, der andere will singen oder den Verstärker mit derben Gitarrenriffs malträtieren. »Bei uns ist das anders«, sind sich die Mitglieder der KWG-Schülerband einig. »Wir sind einfach Freunde, die Spaß an der Musik haben.«

»Alles begann an einem weißen Klavier«, erinnert sich Gitarrist Marlon. Auf einem Anti-Rassismus-Seminar, das acht von ihnen schulbedingt in Bielefeld besucht hatten, gelang die musikalische Initialzündung. »Dann hab ich meine Gitarre ausgepackt und plötzlich standen wir alle singend da.«

Ein halbes Jahr später kam ihr Musiklehrer Ralf Westermann auf sie zu. Ob sie denn keine gemeinsame Band gründen wollten, fragte er damals. Die Neun, mittlerweile ergänzt durch Chiara, die jüngere Schwester des Gitarristen, waren sich direkt einig: »Wir haben Spaß an der Musik – und das wollen wir zeigen.«

Dass der »eher unkonventionelle Haufen«, wie Bandleiter Andreas Pieper von der Musikschule Höxter seine Schützlinge augenzwinkernd nennt, nicht nur freundschaftlich, sondern auch musikalisch auf einer Wellenlänge ist, zeigt sich spätestens mit ihrem Vorrundensieg im »School Jam« – dem deutschlandweit größten Wettbewerb für Nachwuchs- und Schülerbands. »Wir hätten nie damit gerechnet, weiterzukommen«, geben sie zu. Dennoch brachten sie ihre Cover-Versionen von Gary Jules’ »Mad World« und »Umbrella« von »The Baseballs« unter die Top Ten im gesamten Einzugsgebiet der Bezirksregierung Detmold.

Läuft es weiterhin so gut, dann landet die Band am 23. Februar im Regionalfinale in Hannover. Mit »Nightflight«, der ersten Band unter Piepers Schirmherrschaft, zogen die letzten Höxteraner dort im Jahr 2014 ein. »Da hatten wir echt gute Chancen, aber der dritte Platz hat leider nicht für mehr gereicht«, erinnert sich Pieper.

Star-Allüren machen sich bei den neun Hoffnungsträgern noch nicht breit: Die Proben finden, wie gewohnt, im Musikraum des Gymnasiums statt, akustisch und ohne technischen Schnickschnack. Teure Studio-Sessions werden nicht gebucht, jegliche Aufnahmen »live and unplugged« im Proberaum aufgenommen.

Besondere Fördergelder abseits der Bezuschussung, die Andreas Pieper für seine Arbeit mit den Jugendlichen aus dem »Kultur und Schule«-Fördertopf des Landes NRW bekommt, sind nicht nötig.

 

Text und Fotos: Timo Gemmecke - Westfalenblatt vom 26.01.2017