Start Partnerschulen Austausch mit Marseille
Austausch mit Marseille
Dienstag, 15. Januar 2013 um 13:56 Uhr
Sonntag, 10.06.12, und Montag, 11.06.12

Alles begann mit einer 19-stündigen Busfahrt. Endlich in Marseille angekommen, stellten wir unser Gepäck in der Turnhalle ab und warteten draußen, in der prallen Sonne, auf den Schulleiter.

Es war gerade Pause und die französischen Schüler starrten uns an, als wären wir Wesen von einem anderen Planeten. Sie bombardierten uns mit Fragen, wie z.B.: „ Wie heißt du?" (Tu t´appelles comment?), „Wie alt bist du?" (Tu as quel âge?) und „Sprichst du Französisch?" (Est-ce que tu parles français?). Sie konnten aber auch etwas Englisch und Deutsch, was man an Sätzen, wie z.B.: „You are so beautiful!" oder „Guten Tag." merkte. In der Mensa wurden wir erst einmal von dem nun eingetroffenen Schulleiter und der Deutschlehrerin Frau Schürholt begrüßt. Nach dem Essen trafen wir uns mit der französischen Austauschklasse in der Aula und lernten unsere Austauschpartner kennen. Nach ein bisschen chaotischem Deutschunterricht durften wir zu unseren Austauschfamilien nach Hause gehen.

Dienstag, 12.06.12

Morgens trafen wir uns um 9.00 Uhr in der gut gesicherten Schule. Das Collège Germain Tillon war von einem Zaun umgeben und um auf das Gelände zu kommen, mussten die Schüler einen Ausweis vorzeigen. Wir wurden verschiedenem Unterricht zugeteilt, aber kaum jemand konnte genügend Französisch, um etwas zu verstehen. Mittags aßen wir, wie alle dort, in der Mensa und fuhren danach mit der Métro in die Stadt. Hier besichtigten wir den Vieux Port, den alten Hafen, und fuhren mit dem Bus zur Beschützerin und gleichzeitig dem Wahrzeichen von Marseille: Die schöne Kirche Notre Dame de la Garde, dem höchsten Punkt der Stadt. Abends gab es ein extra für uns veranstaltetes Essen, bei dem wir die Vorspeise für einen reichlich kargen Hauptgang hielten. Doch plötzlich kam der Koch mit den gleichen Häppchen, nur größer: Das richtige Hauptgericht. Auf dem Buffet stand z.B. Lachs in Mayonnaise-Soße oder kalte Tomatensuppe zum Trinken. Der absolute Höhepunkt war das Dessert: Es gab pralinenartige Schokostückchen in verschiedenen Variationen.

Mittwoch, 13.06.12

Nach einer wankenden und spritzigen Bootsfahrt kamen wir auf den Îles du Frioul an. Das Meer war blau-türkis und die Sonne strahlte warm auf die weißen Felsen. Auf Trampelpfaden erkundeten wir zwei zu kurze Stunden lang die wunderschönen Inseln und trafen uns, trotz Möwenattacken, wohlbehalten am Bootssteg wieder.

Nachmittags hatten endlich auch die französischen Schüler frei und picknickten gemeinsam mit uns an einem Strand von Marseille. Es gingen so einige im Meer schwimmen, nur unsere Gruppe nicht. Weil der Wind zu stark und die Wellen angeblich zu hoch waren, blieben wir an Land und machten Spiele, wie z.B. Tauziehen.

Donnerstag, 14.06.12

Es ging los mit der Fahrt nach Nîmes. Wir machten kurz Halt am Pont du Gard, einem Aquädukt aus der Zeit der Römer. In Nîmes angekommen schauten wir uns ein Amphitheater, ein besser erhaltenes Kolosseum, an. Unser Geld schwand am Nachmittag rasch, beim Kauf von Souvenirs und teurem Eis.

Freitag, 15.06.12

An diesem Tag besichtigten wir vormittags Allauch. Nach einem kleinen Stadtrundgang gingen wir zu einer alten Burgkapelle, in der viele Bilder hingen. Sie wurden zum Dank an die Mutter Maria gespendet und aufgehängt und stellten Notsituationen dar, aus denen die betroffenen Personen gerettet wurden. Nachdem wir eine von fünf alten Windmühlen angeschaut hatten, gingen wir in ein Museum. Wir veranstalteten eine Rally, bei der wir Passanten Fragen zu Allauch stellten. Bevor wir zurück nach Marseille fuhren, machten wir noch einmal Halt bei einem Spezialitäten-Shop von Allauch. Dort gab es traditionell geschleuderten Honig und Nougat. Nach einem Essen in der Schulkantine ging ein Teil unserer Gruppe noch einmal in den Unterricht. Der andere Teil saß draußen auf dem Schulhof und genoss die Sonne, da die Klassen sonst zu unruhig wären. Die nachmittägliche Ruhe wurde nur von dem wirklich sehr lauten Zikaden-Zirpen gestört.

Samstag, 16.06.12

Der Samstag stand uns zur freien Verfügung, um etwas mit den französischen Familien zu unternehmen. Abends trafen sich ein paar Familien zum Picknick beim Sonnenuntergang am Strand.

Sonntag, 17.06.12 und Montag, 18.06.12

Leider war nun unsere viel zu kurze Austauschwoche vorbei. Nachdem sich alle verabschiedet hatten und samt ihrer Taschen mit Lunchpaketen und Souvenirs in den Bus gestiegen waren, ging es schließlich los. 17 Stunden später kamen wir, nach einer hervorragenden Woche im wunderschönen Marseille, wieder in Deutschland an.

 

Annika Winkelmair und Verena Husemann

 

Gruppenfoto mit den französischen Schülern